Dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW)

 

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Vorbereitung auf Heil- und Pflegeberufe
  • Gesundheitsmanagement
  • Gastronomie und Ernährung
  • Praktische Zusatzausbildung: Diätküche
  • Wirtschaft, Tourismus und Verwaltung

 

Wir legen besonders Wert auf:

Persönlichkeitsbildung

Individuelle Betreuung

praxisorientierte berufliche Grundkompetenzen

Wirtschaftswerkstatt

Berufsorientierung, Bewerbungstraining, Bewerbungsmappe

Einsatz neuer Medien

Individuelle Betreuung

Allgemeinbildung

Kreativität

Kritikfähigkeit und soziales Engagement

Berufsorientierung

Kommunikationsfähigkeit in der Standardsprache Deutsch und der Fremdsprache Englisch

 

Praktika

2 Monate Pflichtpraktikum in  Gesundheits- oder sozialen Bereichen, in Wirtschaft und Verwaltung oder gastgewerblichen Betrieben zwischen der zweiten und dritten Klasse

 

Anmeldung nach dem Wintersemester:

Anmeldungszeitraum: Beginn nach den Semesterferien mit dem Originalzeugnis der 4. Klasse Mittelschule

Abgabe des JAHRESZEUGNISSES:

Das Jahreszeugnis ist von jenen, die Ende März einen vorläufig zugewiesenen Schulplatz bekommen haben, am Tag der Zeugnisverteilung in der Schule (Direktion) abzugeben.

 

Voraussetzung für die Anmeldung ist ein positiver Abschluss der 8. Schulstufe; eine Aufnahmeprüfung ist für jene erforderlich, die in einem Fach (D, E, M) im Jahreszeugnis nach „grundlegender Allgemeinbildung“ mit 4 beurteilt wurden.

Anmeldeunterlagen 

  • Vorlage des Jahreszeugnisses der 4. Klasse (neue Mittelschule) im Original.
  • Schüler/innen, die die 9. Schulstufe besucht haben, legen zusätzlich das Jahreszeugnis der 9. Schulstufe  im Original vor.
  • Versicherungsnummer der Schülerin/des Schülers [e-card].
  • Unterzeichneter Abschnitt Aufnahmeinformation 
  • Unterzeichneter Vertrag
  • Elternfragebogen Schulärztin
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie)

 

Ersatz der Lehrzeiten für:

- Lehrabschluss Bürokaufmann/frau

- Lehrabschluss Restaurantfachmann/frau

- Das Abschlussprüfungszeugnis ersetzt die Unternehmerprüfung

 

Dadurch ergeben sich folgende Restlehrzeiten in „verwandten“ Lehrberufen

- Gastronomiefachmann/frau: 3 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr (=4 Jahre gesamt).
- Der Lehrabschluss für Gastronomiefachmann/frau beinhaltet auch ein Lehrabschluss für Koch/Köchin.

- Hotel und Gastgewerbeassistentin: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr (=3 Jahre gesamt)
- Bankkaufmann/frau: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Rechtskanzleiassistentin: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Versicherungskaufmann/frau: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Verwaltungsassistentin: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Betriebsdienstleistung: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Buch- und Medienwirtschaft: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Einkäuferin: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Großhandelskaufmann/frau: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Immoblilienkaufmann/frau: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Industriekaufmann/frau: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Sportadministration: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr
- Steuerassistenz: 2 volle Jahre Anrechnung, 1 Restlehrjahr

 

Das BMWFJ legt fest, dass bei Vorliegen einer Gleichhaltung gemäß § 34a BAG die Anrechnungsbestimmung für verwandte Lehrberufe anzuwenden ist.

Das bedeutet, dass bei erfolgreichem Abschluss einer der im Erlass angegebenen Schulen für den zu ersetzenden Lehrberuf und die mit ihm im vollen Ausmaß der Lehrzeit verwandten Lehrberufen kein Lehr- oder Ausbildungsvertrag abgeschlossen werden darf. Soll ein Lehrvertrag in einem verwandten Lehrberuf abgeschlossen werden, der mit dem zu ersetzenden Lehrberuf nur teilweise verwandt ist, dann darf nur über die Restlehrzeit ein Lehrvertrag vereinbart werden. In den abgeschlossenen Lehrabschlüssen steht den Absolventen ein Fachkräftelohn zu.

 

Aktivitäten

  • Projektunterricht
  • Kennenlerntage
  • Teenstar
  • Sportwoche 1. Klasse
  • Projektwoche 3. Klasse
  • Betriebsbesichtigungen
  • Projekt Martinimarkt
  • u.v.w.

  

Monatliche Kosten

 

1.Klasse

2.Klasse

3.Klasse

Schulgeld

42,50 €

70,50 €

70,50 €

Kochzulage

20,50 €

20,50 €

20,50 €

in Summe

63,00 €

91,00 €

91,00 €

    

 

SCHULERHALTERBEITRAG
(nur 9. Schulstufe) 1. Klasse: Die Übernahme des Schulerhalterbeitrages muss durch die Wohnsitzgemeinde bestätigt werden, wenn der Wohnort nicht Dornbirn ist.

 

    *  Nur 1. Klasse: Bestätigung für die Übernahme des Schulerhalterbeitrags durch die
    Wohnsitzgemeinde - außer der  Wohnsitz ist Dornbirn